Drumrecordings – Alles basiert auf Regeln. Welche sind richtig?

22.12.20 Drum Recordings #SonorJungleSet #LudwigSnare #Meinlcymbals #Masterworks #Paiste #Dixonbeater #tunebot #TTT #Tulipstagram
22.12.20 Drum Recordings #SonorJungleSet #LudwigSnare #Meinlcymbals #Masterworks #Paiste #Dixonbeater #tunebot #TTT #Tulipstagram

Das Aufnehmen eines Schlagzeugs gilt unter Toningenieuren als hoch anspruchsvoll. Man kann viel falsch machen. Hier im Bild sehen wir ein Setup von rudimentären Trommeln (kleine Anzahl). Das Setup entspricht den Anforderungen an die gespielte Musik, in der es darum geht, eine Art Countrymusik schlagzeugerisch zu begleiten. Dabei mischen sich heutzutage digitale Aufzeichnungsmöglichkeiten, die in die Millionen Einstellungen gehen, mit dem grundbasierten, rudimentären Herangehen an eine Kombination von zutreffend ausgewählten Schlagmustern.

Die Mikrofonierung war 1 Mikrofon. Darüber kann man allerdings weiter nachdenken. Modernste Studios nehmen Schlagzeuge auch mal gern mit 10 bis 20 Mikrofonen ab. Zwei wäre mehr als eins, drei sind nach den Vorstellungen eines berühmten Toningenieurs schon besser und dienten berühmten Bands wie den Eagles, den Beatles oder Led Zeppelin als gute Grundlage. Es würde den Rahmen dieses Bildblogs sprengen, davon zu berichten. Weiterführendes ist verlinkt.

Weiterführend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.